Lecture Performance: “Investigating the Contact Zone” im temporary bauhaus-archiv

Bei der heutigen Veranstaltung im temporary bauhaus-archiv “Investigating the Contact Zone” ging es hauptsächlich darum, wann ein Raum eine Kontaktzone wird im Kulturellen Bereich, welche Kriterien es erfüllen muss, um so bezeichnet zu werden. Bei unserer Recherche um den Begriff waren wir ziemlich bloß gestellt, es gab wenig zu finden in der Literatur oder im Internet. Also gaben wir uns selber die Aufgabe, den Begriff zu erforschen und eine Definition zu finden. Nach Absprache mit Experten*innen und eigener Feldforschung sind wir zu Ergebnissen gekommen.

Bei der Veranstaltung haben wir Aspekte präsentiert wie zum Beispiel die digitale Kontaktzone (Website, Soziale Medien…), wie eine ideale Kontaktzone aussehen sollte und was zu beachten ist bei der Gestaltung eines solchen Ortes.

Nach der Veranstaltung gab es für die Teilnehmer*innen einen Umschlag mit Stickern, die dafür da sind, eigene Kontaktzonen zu eröffnen. Da wo man sich mit anderen austauscht, insbesondere über Kunst, kann man dann dort mit dem Sticker diesen Ort als Kontaktzone deklarieren. Der Sticker ist oben zu sehen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.