Junges Bauhaus im Gespräch beim Talkshop Museum im Temporary Bauhaus

Als Junges Bauhaus haben wir ein Vortrag erarbeitet, den wir damals noch via Videochat, für die Bauhaus Agenten Jahreskonferenz#4 am 18.Juni 2020 vorgetragen haben. Der jetzt noch einmal am 06.10.2020 LIVE kommt, und zwar im Talkshop Museum im temporary in der Knesebeckstr 1-2. Bei der Lecture Performance, so wie wir unseren Vortrag genannt haben geht es um die “Contact Zone”, wie wichtig ein Foyer ist, was für eine Rolle die Internetseiten eines Museums spielt und noch viel mehr.

Eingeladen sind wir am 10.09.20202 zu einer Gesprächsrunde um das Thema “Wem gehört das Museum” mit Rose Epple, Slyvia Hinz, Sabine Brehm- Hamm und Kristen Barstels. Moderiert von Elke Buhr.

Und am 06.10.2020 halten wir unsere Lecture Performance “Investigating the Contact Zone”.

Mehr Infos zu den Veranstaltung findet ihr im Flyer.

Flyer-Talkshop-Museum

Wir würden uns freuen wenn ihr kommt.

INVESTIGATING THE CONTACT ZONE Im Rahmen der Bauhaus Agenten Jahreskonferenz#4

Heute haben wir im Rahmen der Bauhaus Agenten Jahreskonferenz#4 die Lecture Performance „INVESTIGATING THE CONTACT ZONE“ durchgeführt.

Wo beginnt das Museum? Welche visuellen Zeichen und Codes sendet es von „Drinnen“ nach „Draußen“? Mit Erkundungsaufträgen, Methoden des Field- und Online-Research sowie Interviews werden Informationen über das Subjekt zusammengetragen und diskutiert. In einem konspirativen Online-Treffen haben wir unsere Ergebnisse geteilt und zusammen mit den Teilnehmer*innen der Jahreskonferenz #4 zusammen ein mögliches ideales Foyer entworfen.

Wir: Bruno Sontheimer, Kaya Carline Heide, Lilian Woll, Manon Blendermann, Mia Rene-Butter, Nora Gerhardt, Okan Yerigüzel, Pedrota Allé, Patricia Bohnhoff Blanco näherten uns zusammen mit der Bauhaus Agentin Tullia Tarsia In Curia und der Künstlerin Sarah Wenzinger in einer zentral gesteuerten Operation der „Transformationszone” des Museums.

Wir hoffen den vollen Beitrag bald nochmal mit euch teilen zu können!

 

Bauhauspuls der Podcast. Zweite Folge: der Alltag und Lebenstil am Bauhaus

Hey Leute!

Nach unserem erste Folge „Was ist das Bauhaus?“ haben wir die zweite Folge “Leben am Bauhaus” fertig. Diesmal ist das Thema: der Alltag der Bauhäusler*innen und was ihren Lebenstil so ausmacht, was ihn beeinflusst und geformt hat. Aufgrund von Covid-19 konnten wir uns leider nicht persönlich treffen. Stattdessen haben wir uns online aus dem Home Office getroffen und haben auch so ein interessantes Gespräch und Interview mit Adriana Kapsreiter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bauhaus-Archiv durchgeführt.

Bleibt Gesund!
Euer junges Bauhaus

Hey guys!

We worked on the second episode “the everyday life and the Lifestyle of Bauhaus Students” of our Podcast ‘’Bauhauspuls’’. It’s about; what defined, influenced and shapes their lifestyle. Due to Covid-19 we were unable to meet in person. Instead, we e-meet via Videocall from our home offices and had an interesting conversation and interview with Adriana Kapsreiter, Research Associate at Bauhaus-Archiv.

Stay healthy!
Junges Bauhaus

https://www.youtube.com/watch?v=slgUDfdltGk

Bauhauspuls der Podcast Erste Folge: Was ist das Bauhaus?

Lange haben wir, das junge Bauhaus darüber nachgedacht wie wir euch am besten den Inhalt unserer Forschung übermitteln. Und nun präsentieren wir euch unseren Podcast Bauhauspuls. Jede Folge wird von einem bestimmten Thema handeln, über das wir uns bei unseren wöchentlichen Treffen ausgetauscht haben. Unsere erste Folge dreht sich um die Frage “Was ist das Bauhaus?” Wir haben Interviews mit Berliner Passanten und Esther Cleven, Kuratorin am Bauhaus-Archiv geführt und haben das Bauhaus so auf eine neue Weise kennengelernt. Hört doch mal rein!

First Episod: “what is the Bauhaus?”
We, das Junges Bauhaus, have long thought about how we can best share our research and findings with you. After several exciting weekly meetings, we are finally proud to present you our podcast ‘’Bauhauspuls’’. Each episode will focus on a different topic helping us further assess and understand all facets Bauhaus has to offer. Our first episode is about defining what the Bauhaus is. By conducting interviews with Esther Cleven, curator at Bauhaus-Archiv and Berlin pedestrians got to know the Bauhaus in a new way. Have a listen!

Warum ist dieser Blog nicht zu Stande gekommen?

Mehr als ein Jahr ist es her, dass das Junge Bauhaus proklamierte, es wäre Zeit das Museum zu wecken. Dieser Aufweckruf sollte durch ein Projekt mit jungen Kunstinteressierten geschehen, die sich mit Museologie, Pädagogik und Kuration befassen wollten, um sich mit der Vorbereitung der Ausstellung „original bauhaus“ und dem Neubau des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung auseinanderzusetzen. Den Blog den sie gegenwärtig lesen, der zur Dokumentation dieses Prozesses dienen sollte, scheint nun aber das Indiz des gewendeten Blattes geworden zu sein: man möge meinen, es wäre das Junge Bauhaus, das ein Nickerchen macht.

Dabei ist das genaue Gegenteil der Fall! Das Junge Bauhaus lebt und atmet wie eh und jeh, nur ist beim ganzen Engagement der Blog leider auf der Strecke geblieben. Im letzten Jahr waren wir (ganz ohne Blog) in unterschiedlichen Museen unterwegs und haben miteinander über die Rolle der Kuration und Pädagogik für das Bauhaus-Jubiläum diskutiert. Wir sind in unterschiedliche Kunstgewerbeausstellungen in Berlin gegangen und haben mit Museumspädagog*innen geredet, um die Möglichkeiten und Grenzen des Ausstellens von „Dingen“ zu erschließen. Wir waren ebenfalls in vielen Künstlerateliers zu Gast, welche für die Jubiläumsausstellung in unterschiedlichen Formaten mitwirken. Hier konnten wir erfahren, wie das Bauhaus auch noch 100 Jahre nach seiner Gründung in der derzeitigen Kunstlandschaft bedeutend ist.

Aber all diese Treffen und das ganze Engagement sollten nicht nur für das Junge Bauhaus eine Rolle spielen. In den nächsten Monaten möchten wir unsere Treffen wieder ausführlicher dokumentieren, damit alle Leute, jung und alt, an diesem Projekt teilhaben können. Nur durch das Einbinden aller Interessierten, kann gewährleistet werden, dass das Museum nicht mehr müde wird. Deswegen wollen wir einen Podcast initiieren, in dem wir unsere bimonatlichen Treffen mit Künstler*innen, Museumspägag*innen und vielen mehr mit der Welt teilen können.

About Us

Hallo, wir sind eine Schülergruppe, die Kunst fasziniert. Wir sehen uns selber als kreative Denker. Unser Ziel ist es, dem Prozess der Ausstellung zum 100-Jährigen Jubiläum des Bauhauses beizustehen und das Bauhaus in einem neuen, energischen Licht zu präsentieren. Wir sind der Meinung, dass wir neue und frische Ideen für ein modernes Museum hervorbringen können. Zusätzlich wollen wir nicht nur die vielen Facetten des Bauhauses entdecken, sondern auch die kreativen Denkprozesse erfassen, die sich hinter den Objekten der Bauhäusler abspielten. Die Idee eines langweiligen Museums, oder das “müde Museum”, wie Daniel Tyradellis es nannte, muss zu einem Ende kommen. Wir möchten dem Bauhaus ganzheitlich wieder Leben schenken und euch dessen vielfältigen, faszinierenden Seiten näher bringen.

Hello, we are a group of students, who are all fascinated by art, and like to think of ourselves as “creative thinkers”. Our goal is to help and accompany the process of the 100-year Bauhaus anniversary exhibition, and to present the Bauhaus in a new, energized light. We believe that we have new, fresh ideas for a modern museum. We also want to explore the many aspects of Bauhaus, not only the idea and the concept, but also the creative thought process behind the creations of Bauhaus students. The idea of museums being boring, or as Daniel Tyradellis called it: the “müdes Museum” (tired museum), needs to come to an end. We want to holistically bring life back to Bauhaus, and show you the many different, fascinating aspects it has to offer.